Automatisches Schreiben - Der Selbstversuch

Im Netzt hatte ich gelesen, dass es möglich sein sollte über das so genannte automatische Schreiben mit Verstorbenen in Kontakt zu kommen. Dazu sollte man sich in einen meditativen Zustand versetzen und den Verstorbenen die Möglichkeit geben, die Hand bzw. den Arm zu übernehmen um Botschaften zu erhalten. Da ich dies schon einmal besehen hatte und ich ausgebildeter Meditationslehrer bin, dachte ich, sollte das kein Problem darstellen.

Also setzte ich mich hin, atmete gezielt ein und aus um mich herunter zu fahren und nachfolgend in den Alpha-Zustand zu versetzen. Um Manipulationen meinerseits zu unterbinden nahm ich den Stift nicht in meine Schreibhand, sondern in die andere.
Nun lag meine Hand locker auf dem Blattpapier und ich zog mich innerlich zurück um den Seelen der geistigen Welt zu ermöglichen meinen Arm zu übernehmen und Botschaften auf das Papier zu bannen.
Und so wartete ich... und wartete... Es passierte nichts.

Ich probierte dies einige Abende hintereinander und hoffte immer auf eine eigenständige Bewegung meines Arms.

Aber dieser blieb schlaff wie ein Handtuch. Stattdessen schweiften meine Gedanken immer wieder zu dem Verstorbenen. Da der Verlust noch nicht lange her war übermannte mich meist die Trauer und überlagerten so meine Antennen zur geistigen Welt. Ich konnte meinen Kopf nicht in der Weise leer halten wie es erforderlich gewesen wäre. Meine Emotionen und Wünsche hatten mich klassisch selbst blockiert. Auf diese Weise hatten die Verstorbenen keinerlei Chance meinen Arm zu übernehmen.

Fazit zum Automatischen Schreiben

Man kann über das automatische Schreiben definitiv Kontakt zu Verstorbenen bzw. der geistigen Welt aufnehmen. Das habe ich bei einem guten Medium wiederholt gesehen. Allerdings klappt dies nicht von heute auf morgen, im Gegenteil. Es ist für den Erfolg viel Übung erforderlich. Und dadurch ist das automatische Schreiben für Menschen die sich noch in Trauer befinden leider denkbar ungeeignet. Denn die feinsinnige Wahrnehmung und die Möglichkeit sich selbst in dem Maße zurück zu nehmen der nötig ist um der geistigen Welt Raum und Handlungsmöglichkeiten zu verschaffen ist durch diesen emotionalen Ausnahmezustand leider nicht gegeben.

Wenn man nicht unbedingt einen Trauerfall zu beklagen hat und sich ernsthaft mit dem Automatischen Schreiben auseinander setzt, dann kann dies eine sehr gute Möglichkeit sein einen Jenseitskontakt herzustellen. Es gibt Schreibmedien, die in diesem Trancezustand seitenweise Texte aus der geistigen Welt oder von Verstorbenen übermittelt bekommen ohne dass sie während der Aufzeichnung wissen worum es in der Übermittlung überhaupt geht.

Probieren Sie das automatische Schreiben doch einmal selbst aus. Sie erkennen erste Erfolge daran, dass Ihr Arm nach einiger Zeit damit beginnt selbstständig Kreise und Formen auf das Papier zu bannen. Mit etwas mehr Übung werden aus den Formen mit Sicherheit Zeichen und Worte werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Meditation "Kontakt zu Verstorbenen"

Wie bereits bereits erwähnt, ist die Fähigkeit zu meditieren und sich dabei in einen anderen Bewusstseinszustand zu begeben für Anfänger sehr schwer. Vor allem wenn es um so ein schwieriges Thema w...

mehr