Schreiben mit Planchette und verbundenen Augen

Im Unterschied zu Grundform des automatischen Schreibens, werden dieser Variante zwei die Augen verbunden. Auf diese Weise soll ein Konzentrieren und Abschalten erleichtert werden. Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass eine Planchette als Hilfsmittel verwendet wird.

Was ist eine Planchette?

Die Planchette bezeichnet nicht nur den Zeiger, der beim Quijabrett eingesetzt wird.
Vielmehr ist die Planchette ein typisches Hilfsmittel für spirituelle Praktiken, das beim Aufzeichnen von Mitteilungen aus dem Jenseits Einsatz findet. Die ursprüngliche Planchette wurde etwa 1855 angeblich von einem Herrn namens Planchette in Frankreich erfunden. Allerdings geht die Forschung eher davon aus, dass der Name auf das Aussehen zurückzuführen ist, da „Planchette“ übersetzt so viel wie „Brettchen“ bedeutet. Die Planchette taucht in vielen Formen auf und ist zumeist aus Holz gefertigt.

Um diese Form des Automatischen Schreibens zu praktizieren, benötigen Sie, wie anfangs bereits erwähnt, eine Planchette. Diese kann über das Internet bezogen werden. Um sich für die Sitzung vorzubereiten, sollten Sie sich ein großes Stück weiße Tapete besorgen, die am Tisch angebracht werden muss, damit Sie während des Automatischen Schreibens nicht wegrutscht. Am besten ist es, dieselbe mit Reißnägeln zu befestigen. Anschließend gilt es, einen Stift an der Planchette zu montieren, so dass sich die Planchette als Griff am oberen Ende des Schreibgerätes befindet. Verbinden Sie sich nun die Augen mit einem Tuch und legen Ihre Hand auf die Planchette. Dabei sollten Rechtshänder die linke Hand verwenden und Linkshänder die rechte Hand.

Sie sind nun bereit. Setzten Sie sich jetzt an den Tisch und beginnen Sie sich zu entspannen. Sobald Sie zur Ruhe gekommen sind, stellen Sie sich in Ihrem Geist die verstorbene Person vor, mit der Sie in Kontakt treten möchten. Sie werden es deutlich spüren, wenn ein Kontakt hergestellt ist. Ein typisches Signal ist ein offensichtliches „Rucken“ an der Planchette.
Konzentrieren Sie sich nun auf eine einzige Frage, die Sie beantwortet haben möchten. Die Planchette beginnt nun mittels des angebrachten Stifts zu schreiben. Sobald die Frage beantwortet ist, wird die Planchette aufhören zu schreiben. Sie können sich nun auf eine weitere Frage konzentrieren. Dies kann beliebig oft fortgesetzt werden, doch aus Konzentrationsgründen sind pro Sitzung nicht mehr als zehn Fragen sinnvoll. Es ist wichtig, während des Prozesses sich niemals auf das Schreiben zu konzentrieren.
Sie müssen sowohl Ihre Gedanken als auch Ihre Konzentration während des gesamten Prozesses zu 100% auf die Frage richten.

Haben Sie Antworten zu all Ihren Fragen erhalten, nehmen Sie Ihre Augenbinde ab und analysieren das Geschriebene.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Meditation "Kontakt zu Verstorbenen"

Wie bereits bereits erwähnt, ist die Fähigkeit zu meditieren und sich dabei in einen anderen Bewusstseinszustand zu begeben für Anfänger sehr schwer. Vor allem wenn es um so ein schwieriges Thema w...

mehr